Klosterbibliotheken – Herausforderungen und Lösungsansätze im Umgang mit schriftlichem Kulturerbe

 

11.14. September 2019, Stiftsbibliothek St. Gallen (CH)

 

Tagungsbericht

Die Auftaktveranstaltung der Fachtage Klosterkultur widmete sich dem Umgang mit schriftlichem Kulturerbe in Klosterbibliotheken. An vier Halbtagen konnten vier Themeneinheiten vertieft werden: Die erste inhaltliche Sektion nahm Bestände klösterlicher Bibliotheken aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick. Fünf Referenten stellten verschiedene Klosterbibliotheken sowie Projekte zur Bestandsdokumentation vor. Die zweite inhaltliche Sektion widmete sich dem Zugang und der Nutzung von Bibliotheksbeständen. Im Anschluss an drei Impulsvorträge wurden u.a. Ansprüche verschiedener Nutzerkreise an klösterliche Buchbestände diskutiert. Die dritte inhaltliche Sektion thematisierte den konservatorischen Umgang mit Schriftgut, eingeleitet durch vier Impulsvorträge und vertieft durch praktische Tipps zur Konservierung. Schliesslich stellte die vierte und letzte inhaltliche Sektion kunst- und architekturgeschichtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit Bilbiotheksräumen von Klöstern in den Fokus von Vorträgen und Diskussion.
Zur Vielseitigkeit der Tagung trug die Diskussionsfreude der zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer – Ordensleute ebenso wie Nichtordensleute – aus dem gesamten deutschen Sprachraum wesentlich bei. Schließlich rundeten die Fachtage Klosterkultur Exkursionen in Stiftsbezirk und Stadt St. Gallen ab.

Die Tagungsbeiträge der 17 Referenten werden voraussichtlich im Februar 2021 als erster Band der neu etablierten Publikationsreihe Fachtage Klosterkultur erscheinen.